Transport
6.05.2022

Mit unserem Kraftstoff kann Coca-Cola sein Nachhaltigkeitsprofil verbessern

  • ​ Coca-Cola ist der weltweit größte Getränkehersteller und vertreibt Produkte in mehr als 200 Ländern.

  •  Coca-Cola wird in den Niederlanden den erneuerbaren Dieselersatz HVO100 für mehr als 50.000 Touren pro Jahr im Distributionsverkehr einsetzen.

  •  ​Dieser Kraftstoff, der unter dem Namen Neste MY Renewable Diesel™ vermarktet wird, wird zu 100 % aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt.
     

Mit unserem Kraftstoff kann Coca-Cola sein Nachhaltigkeitsprofil verbessern

Jedes Jahr transportiert Coca-Cola mehr als 100 Milliarden Produkte von seinen Produktionsanlagen zu Vertriebsstellen in der ganzen Welt. Hierfür werden Tausende Touren gefahren, große Fahrzeuge eingesetzt und Millionen Liter Kraftstoff benötigt. Auch wenn das Unternehmen schon Fortschritte in Sachen Nachhaltigkeit gemacht hat - unter anderem auch durch die Festlegung ehrgeiziger Ziele in Bezug auf Verpackungsabfälle und die Verwendung von Recyclingmaterialien - so ist die Transportlogistik ein wesentlicher Aspekt seiner Geschäftstätigkeit und bietet eine weitere Möglichkeit, die Umweltbilanz des Unternehmens zu verbessern. 

Drei Herausforderungen stehen auf der Agenda von Coca-Cola

  • ​ Reduzierung der absoluten TGH-Emissionen bis 2030 um mindestens 25 % gegenüber einem Ausgangswert von 2015
  • ​ Investition in Anwendungen für erneuerbare Energien
  • ​ Realisierung von Fortschritten auf dem Weg zu Netto-Null-Emissionen bis 2050
     

Auf vielen Strecken sind wir zum Beispiel mit EcoCombi-LKW unterwegs. Dabei handelt es sich um extra lange LKW, die mehr Ladung aufnehmen können. Hierdurch sparen wir jedes Jahr viele Touren. In der Vergangenheit haben wir einige LKW auch schon auf einen Kraftstoff mit einem Beimischungsanteil von 30 % Biodiesel umgestellt. Mit dem vollständigen Umstieg auf HVO100 in unserem gesamten Transportbereich bauen wir auf diesen früheren Maßnahmen auf und machen einen weiteren großen Schritt nach vorne.

Marijke Jacobs-Heefer, Stellvertretende Logistikleiterin Niederlande bei Coca-Cola Europacific Partners.

 

Die Lösung

Durch die Betankung seiner EcoCombi-LKW mit Neste MY Renewable Diesel™, der zu 100 % aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt wird, kann Coca-Cola seine Treibhausgasemissionen (THG) auf den betroffenen LKW-Routen um bis zu 90 %* reduzieren und gleichzeitig eine sauberere Verbrennung erreichen. 

Die Lösung ist für Coca-Cola ideal, da der Kraftstoff mit den bestehenden Dieselsystemen vollständig kompatibel ist und somit keine Anpassungen an den Motoren oder Infrastrukturen erforderlich sind. Der Umstieg auf erneuerbare Kraftstoffe unterstützt auch die Fokussierung von Coca-Cola auf wissenschaftsbasierte Klimaziele und das Engagement für erneuerbare Energien. 

Nach Aussage von Coca-Cola ist seine Lieferkette für etwa 85 % des CO2-Fußabdrucks des Unternehmens verantwortlich. Daher ist es entscheidend, alle Möglichkeiten zur Reduzierung der Emissionen in den vor- und nachgelagerten Stufen der Lieferkette zu ermitteln, um die Klimaziele zu erreichen. 

 

„Derzeit ist HVO100 die nachhaltigste Option, die für unsere Verkehrsart verfügbar ist und mit der wir schon jetzt eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes erreichen können.“

– Marijke Jacobs-Heefer, Stellvertretende Logistikleiterin Niederlande bei Coca-Cola Europacific Partners 

 

 

*Die Methodik zur Berechnung der Lebenszyklusemissionen und der Emissionsminderung entspricht der Erneuerbare-Energien-Richtlinie II der Europäischen Union (2018/2001/EU)