Nachhaltigkeit

Beschaffung erneuerbarer Rohstoffe – nur auf nachhaltige Weise

Neste akzeptiert ausschließlich erneuerbare Rohstoffe, die von sorgfältig ausgewählten Partnern nachhaltig produziert wurden. In der Herstellung erneuerbarer Kraftstoffe ist die Nachhaltigkeit der verwendeten Rohstoffe eine – auch gesetzlich vorgeschriebene – Minimalvoraussetzung.

Abfälle und Reststoffe machen rund 80 Prozent unserer erneuerbaren Rohstoffe aus.

Unsere patentierte NEXBTL-Technologie ermöglicht die Herstellung erneuerbarer Produkte aus fast allen Pflanzenölen und Abfallfetten. In den letzten Jahren haben wir nicht nur die Bandbreite an Rohmaterialien ausgeweitet, sondern auch den Anteil von Abfällen und Reststoffen am gesamten Rohstoffverbrauch deutlich ausgeweitet.

 

Sicherstellen von Nachhaltigkeit in der Lieferkette für erneuerbare Rohstoffe

Rund 80% der Rohstoffe, die wir verarbeiten, sind aus industriellen Prozessen gewonnene Abfälle und Reststoffe. Dazu gehören tierische Abfallfette ebenso wie Fettsäuredestillate, die bei der Herstellung von Pflanzenöl anfallen. Palmölfettsäure-Destillat (PFAD) beispielsweise ist ein ranziges Fett, das als Nebenprodukt bei der Palmölherstellung entsteht und entfernt werden muss, damit das Palmöl in der Lebensmittelproduktion verwendet werden kann.

Wir haben mittlerweile die nötigen Kapazitäten aufgebaut, um in der Herstellung erneuerbaren Diesels ausschließlich Abfälle und Reststoffe zu nutzen.

Nur zertifiziertes Palmöl wird akzeptiert

Alle Palmöle, die NEste bezieht, sind ICSS-zertifiziert und werden von sorgfältig ausgewählten Plantagen in Malaysia und Indonesien geliefert.

Wir erwerben keine separaten Zertifikate auf dem Weltmarkt, wie es beispielsweise viele Unternehmen der Lebensmittelindustrie tun, sondern beziehen das zertifizierte Palmöl direkt von den produzierenden Unternehmen.

Die direkte Abnahme vom Produzenten verschafft uns bessere Transparenz und größeren Einfluss auf unsere Lieferkette: je direkter, desto besser.