You are here

Warum chemisches Recycling?

Das Geschäft von Neste setzt auf die Bekämpfung des Klimawandels und eine Förderung der Kreislaufwirtschaft. Wir entwickeln Verfahren für das chemische Recycling von Kunststoffabfällen. So sorgen wir für Möglichkeiten, ein breites Spektrum von Kunststoffabfällen wiederzuverwerten - mehr als mit dem traditionellen, mechanischen Recycling möglich ist. 

Vorteile des chemischen Recyclings

Chemisches Recycling von Kunststoffabfällen:

  • Bringt die Kreislaufwirtschaft voran und schafft neue Möglichkeiten, die Recyclingquoten zu erhöhen. Es vergrößert die Basis an Kunststoffabfällen gegenüber dem traditionellen, mechanischen Recycling 
  • Ermöglicht die Herstellung hochwertiger Endprodukte - neue Kunststoffe und chemischer Stoffe. Diese können als Drop-in-Lösungen in allen aktuellen Anwendungen eingesetzt werden, in denen derzeit fossil-basierte Alternativen genutzt werden
  • Verringert die Abhängigkeit von Erdölimporten und senkt den CO2-Fußabdruck der Produkte
  • Unterstützt die weltweite Reduzierung von Kunststoffabfällen trägt dazu bei, Deponien zu vermeiden
  • Kann neue Arbeitsplätze schaffen - in Europa und anderswo

Chemisches oder mechanisches Recycling?

Wir brauchen beides. Derzeit wird in Europa nur ein Drittel der Verbraucherkunststoffabfälle für das Recycling gesammelt, noch weniger wird tatsächlich recycelt. Das europäische Ziel für Kunststoffverpackungen ist es, bis 2025 50 % und bis 2030 55 % zu recyceln. Mechanisches Recycling reicht nicht aus: Chemisches Recycling in industriellem Maßstab muss entwickelt und vollständig genutzt werden, um diese Ziele zu unterstützen.

Das chemische ergänzt das mechanische Recycling

Das chemische Recycling ermöglicht das Recycling einer größeren Bandbreite von Kunststoffabfällen als das traditionelle, mechanische Recycling. Durch chemisches Recycling können auch farbige, mehrschichtige und aus mehreren Materialien bestehende Kunststoffabfälle in einem thermochemischen Prozess verflüssigt werden. So werden Sie zu einem dem Erdöl ähnlichen Material und können Rohöl als Rohstoff für Raffinerien teilweise ersetzen. 

Die fossilen Ölraffinerien von Neste sind vielseitig einsetzbar und produzieren eine Vielzahl von Endprodukten. Die bestehenden Raffinerieprozesse können den verflüssigten Kunststoffabfall zu Rohstoffen für neue Kunststoffe und chemische Stoffe verarbeiten.

Die Kunststoffe und chemischen Stoffe, die auf chemischem Recycling basieren, sind von hoher Qualität. Sie können ohne Einschränkungen auch in sensiblen und anspruchsvollen Anwendungen eingesetzt werden, wie z. B. im direkten Lebensmittelkontakt, in Spielzeugen sowie in der Pharma-, Gesundheits- und Automobilindustrie. Dies ist bei mechanisch recycelten Kunststoffen in der Regel nicht möglich.